direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktive Strömungskontrolle von hydrodynamischen Instabilitäten in Gasturbinenbrennkammern

Kontakt: Finn Lückoff

Wir beschäftigen uns im Rahmen dieses DFG-Projektes mit der Untersuchung des direkten Einflusses des Precessing Vortex Core (PVC) auf die Dynamik, thermoakustische Instabilitäten und Emissionen drallstabilisierter Flammen mittels aktiver Strömungskontrolle. Der PVC ist eine dominante kohärente Strömungsstruktur die typischerweise in Drallströmungen auftritt. Diese Art von Strömung wird insbesondere in Gasturbinenbrennkammern eingesetzt, um die Flamme aerodynamisch zu stabilisieren.

Abbildung 1: Phasen-gemittelte Sequenz der Interaktion von PVC-induzierten Wirbeln mit einer Drallflamme (OHp). Der PVC wird mit dem in Abbildung 2 dargestellten Aktuator kontrolliert.
Lupe

Wir sind daran interessiert die Effekte des PVC auf die Verbrennungs- und Strömungseigenschaften tiefgehender zu erforschen und diese vorteilhaft zu nutzen. Dazu wird die Möglichkeit geschaffen den PVC im Experiment gezielt und direkt am Ort seiner Entstehung zu kontrollieren [1]. Der zur aktiven Strömungskontrolle eingesetzte Aktuator (Abbildung 2) ermöglicht eine azimutale Anregung des PVC im offenen und geschlossenen Regelkreis. Damit kann der PVC gezielt gedämpft und verstärkt werden. 

Abbildung 2: Experimenteller Aufbau mit Aktuationseinheit (1), Drallbrenner (2) und optisch zugänglicher Quarzglas-Brennkammer. Außerdem sind ein Stereo-PIV sowie ein OH*-Chemilumineszenz bzw. OH-PLIF Aufbau dargestellt. In b) Frontansicht des Aufbaus, c) Detailansicht des Brenners, d) Detailansicht des Centerbody
Lupe

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Gefördert durch